M4Energy eG

News vom 22.01.2014

 

Stromkosten in neuen Bundesländern am teuersten

Jahreswechsel brachte Strompreiserhöhung

Dresden. Auch der Jahreswechsel brachte vielerorten wieder eine Strompreiserhöhung für viele Verbraucher. Laut einer aktuellen Erhebung eines Strompreisvergleichsportals zum Vergleich der Stromkosten in den einzelnen Bundesländern werden derzeit die höchsten Kosten in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen fällig. Grund sind die hohen Netzentgelte in diesen Regionen. Die Kosten für die Stromleitungen vor Ort werden von der Bundesnetzagentur reguliert und gelten für alle Stromanbieter gleichermaßen. Bei einem Jahresverbrauch von 4.000 kWh werden im Bundesdurchschnitt 252 Euro netto fällig, was einem Anteil von rund 22 Prozent am gesamten Strompreis entspricht. In Brandenburg werden durchschnittlich 339 Euro fällig, in Mecklenburg-Vorpommern sind es 318 Euro, in Sachsen 290 Euro und Sachsen-Anhalt 285 Euro.

"Um die Gesamtkosten dennoch im Rahmen zu halten, lohnt sich ein Wechsel, auch für jene, die sich noch nie mit der Wechselthematik auseinandergesetzt haben," so M4Energy Vorstand Maik Junker. "Unser Genossenschaftsmodell war in der Vergangenenheit auch für eine große Zahl der Wechselwilligen die erste Wahl. Darüber freuen wir uns natürlich sehr, beweist es doch, dass die Kunden um die Vorteile einer Mitgliedschaft wissen und Preise, die nicht Gewinnmaximierungszwängen unterliegen, schätzen."

M4Energy eG